Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
BFH  - XI R 10/07 Verfahrensverlauf - Status: erledigt

Gesetze: GewStG § 2 Abs 1 S 2, EStG § 18, EStG § 15 Abs 1 Nr 2, AO § 41 Abs 1, BGB § 705, BGB § 134, BGB § 123, StBerG § 5

Rechtsfrage

Verstößt ein Gesellschaftsvertrag zwischen einem Berufsträger und einem Berufsfremden mit dem Ziel, unbefugt geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen zu leisten, gegen ein gesetzliches Verbot (§§ 5, 56 StBerG) mit der Folge, dass der Gesellschaftsvertrag von Beginn an als nichtig anzusehen ist (§ 134 BGB) und damit die eingetretenen Besteuerungsfolgen (GewSt-Pflicht) einer Rückabwicklung gemäß § 41 Abs. 1 AO zugänglich sind?

Inwiefern kann sich eine rückwirkende Unwirksamkeit des Gesellschaftsvertrages auch aus einer Anfechtung wegen arglistiger Täuschung nach §§ 123, 124 BGB ergeben?

Arglistige Täuschung; Bestellung; Gesellschaftsvertrag; Nichtigkeit; Rückabwicklung; Sozietät; Steuerberater; Verbot

Fundstelle(n):
ZAAAC-48102

Preis:
€5,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Verfahrensverlauf | BFH - XI R 10/07 - erledigt.

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Kiehl Büroberufe
Kiehl Die Steuerfachangestellten Plus
NWB Lohn, Deklaration & Buchhaltung