Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
NWB Nr. 47 vom Seite 3460

Die Vorsorgevollmacht in der täglichen Praxis der Kreditwirtschaft

Vollmacht statt Anordnung einer Betreuung stellt künftige Handlungsfähigkeit des Kunden sicher

Uwe Schelske

Vollmachten haben in der täglichen Praxis der Kreditwirtschaft eine große Relevanz. [i]Burandt/Dargel, NWB 19/2016 S. 1439 Besondere Bedeutung kommt der Vorsorgevollmacht zu, mit der der Vollmachtgeber u. a. in den ihn betreffenden vermögensrechtlichen Angelegenheiten eine umfängliche rechtliche Vertretung bezweckt. Aus Sicht der Kreditwirtschaft ist es sehr zu begrüßen, dass Kunden weitere Personen bevollmächtigen, weil auf diese Weise ihre künftige Handlungsfähigkeit sichergestellt wird. Aus Sicht des Vollmachtgebers ist ein gewichtiges Argument für die Vollmachtserteilung, dass diese im Grundsatz Vorrang vor der Anordnung einer Betreuung hat ( NWB QAAAE-08652). Die im Gesetz festgelegte Subsidiarität der Betreuung gegenüber der Bevollmächtigung stärkt seine Handlungsfreiheit im Sinne der auch vom Gesetzgeber präferierten Selbstbestimmung. [i]Zur Vorsorgevollmacht im medizinischen Bereich Müller, NWB 11/2017 S. 803 Die nachfolgenden Ausführungen haben nur die Vorsorgevollmacht in vermögensrechtlicher Ausgestaltung im Blick und sprechen die Problemkreise an, die in der Praxis nach den Erfahrungen des Verfassers bei sog. Innenvollmachten besonders beschwerdeträchtig sind. Dabei werden zunächst Ei...

Preis:
€10,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Die Vorsorgevollmacht in der täglichen Praxis der Kreditwirtschaft - Vollmacht statt Anordnung einer Betreuung stellt künftige Handlungsfähigkeit des Kunden sicher

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.