Dokumentvorschau

Gebühren in Strafsachen, Teil 2

RENO Nr. 1 vom Seite 6
Rechtsfachwirtin Silke Umland; Drochtersen

Wird der Rechtsanwalt in einer Strafsache tätig, steht ihm die Vergütung nach dem 4. Teil des VV RVG zu. In dem folgenden zweiten Beitrag werden die Gebühren und Auslagen im Rechtsmittelverfahren sowie für die sonstigen Tätigkeiten erläutert.

Rechtsmittelverfahren

Berufung

Im Berufungsverfahren kann der Rechtsanwalt eine Verhandlungsgebühr gem. Nrn. 4124 ff. VV RVG sowie eine Terminsgebühr gem. Nrn. 4126 ff. VV RVG jeweils wie folgt erhalten:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Wahlverteidiger
mit Zuschlag
Pflichtverteidiger
mit Zuschlag
Verhandlungsdauer 5 bis 8 Std.
Verhandlungsdauer über 8 Std.
80 bis 560 €
80 bis 700 €
256 €
312 €
128 €
256 €
Mittelgebühr: 320 €
Mittelgebühr: 390 €
 
 
 
 

Info

War der Rechtsanwalt in der ersten Instanz tätig und legt er für seinen Mandanten lediglich das Rechtsmittel der Berufung oder Revision ein, wird darüber hinaus jedoch nicht weiter tätig, kann er für seine Tätigkeit keine gesonderte Vergütung geltend machen. In diesem Fall gehört die Rechtsmitteleinlegung gem. § 19 Abs. 1 Nr. 10 RVG zum Rechtszug.

Revision

Im Revisionsverfahren entsteht die Verfahrensgebühr gem. Nrn. 4130 ff. VV RVG wie folgt:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Wahlverteidiger
mit Zuschlag
Pflichtverteidiger
mit Zuschlag
120 € bis 1.110 €

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

RENO - Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden