Dokumentvorschau

Wie sich große Kapitalgesellschaften finanzieren

IK Nr. 12 vom Seite 2
Dipl.-Hdl. Karsten Beck; Wiesenttal und Dipl.-Hdl. Michael Wachtler; Fürth

Nachdem wir in der letzten Ausgabe einen Überblick über die Finanzierungsarten gegeben haben, möchten wir uns im zweiten Teil unserer Serie zur Finanzierung der Frage widmen, welche Instrumente große Kapitalgesellschaften einsetzen, um sich über den Kapitalmarkt Eigen- oder Fremdkapital zu beschaffen. Anhand konkreter Konzernbeispiele wird die Eigenfinanzierung durch die Ausgabe von Aktien sowie die Fremdfinanzierung durch Bankkredite und Industrieanleihen analysiert.

Hohe Gewinnrücklagen

Deutsche Großunternehmen sind mit einer relativ komfortablen Eigenkapitalquote von durchschnittlich knapp 30 % ausgestattet. Nimmt man die Eigenkapitalstruktur deutscher Industriekonzerne genauer unter die Lupe (s. Tabelle), fällt auf,

  • dass nur ein relativ geringer Teil des gesamten Eigenkapitals durch die Emission von Aktien erzielt wurde (Gezeichnetes Kapital + Kapitalrücklage) und

  • der weitaus größere Teil des Eigenkapitals aus Gewinnrücklagen besteht.

Dennoch sollte man die Bedeutung der Aktienemissionen für die Finanzierung nicht unterschätzen. Durch den Gang an die Börse beschaffen sich die Gesellschaften eine Art unternehmenseigenes „Startkapital“, auf das Ak...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

IK - Die Industriekaufleute

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden