Dokumentvorschau

Die Vollstreckung in das unbewegliche Vermögen

RENO Nr. 7 vom 10.07.2015 Seite 18
Rechtsanwaltsfachangestellte Silvia Czoska; Pürgen

Wenn im Laufe des Zwangsvollstreckungsverfahrens bekannt wird, dass der Schuldner Eigentümer einer Immobilie ist, hat der Gläubiger die Möglichkeit, seinen Anspruch im Zwangsversteigerungsverfahren zu realisieren. Dieser Beitrag geht auf die verschiedenen Arten der Immobiliarvollstreckung ein und gibt Praxistipps.

Voraussetzungen und Arten der Vollstreckung

Voraussetzung für die Einleitung eines Zwangsversteigerungsverfahrens ist das Vorliegen eines mit Vollstreckungsklausel versehenen und zugestellten Titels, wie z. B. ein Urteil, ein gerichtlicher Vergleich, ein Kostenfestsetzungsbeschluss, ein Vollstreckungsbescheid, eine notarielle Urkunde oder ein Auszug aus der Insolvenztabelle.

Ausnahmsweise ist kein Titel notwendig, wenn es sich um die Teilungsversteigerung zum Zwecke der Aufhebung einer Gemeinschaft oder der Zwangsversteigerung eines Nachlassgrundstücks handelt.

Durch die Immobiliarvollstreckung erhält der Gläubiger die Möglichkeit, seine Forderung durch Zugriff auf die dem Schuldner gehörende Immobilie oder das Grundstück zu befriedigen.

Dem Gläubiger stehen verschiedene Arten der Vollstreckung zur Verfügung:

  • Durch die Eintragung einer Zwan...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

RENO - Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden