Dokumentvorschau

Die Vergütung des Insolvenzverwalters

RENO Nr. 10 vom 10.10.2015 Seite 19
Dipl.-Wirtschaftsjurist, MBA Christian Isekeit; Dortmund

Der Großteil der Insolvenzverwalter ist als Rechtsanwalt zugelassen. Die Vergütung des Insolvenzverwalters erfolgt trotzdem nicht nach der Rechtsanwaltsvergütungsverordnung. Der Beitrag ermöglicht Ihnen einen eingegrenzten Einblick in die Thematik der Insolvenzverwaltervergütung.

Der Vergütungsanspruch des Insolvenzverwalters

Der grundsätzliche Vergütungsanspruch des Insolvenzverwalters ergibt sich aus § 63 InsO. Demnach hat der Insolvenzverwalter einen Anspruch auf

  • Vergütung für seine Geschäftsführung und

  • Erstattung angemessener Auslagen.

Es handelt sich um eine reine Tätigkeitsvergütung und keine Erfolgsvergütung. Die Höhe der Vergütung bestimmt sich nach dem Wert der Insolvenzmasse zurzeit der Beendigung des Insolvenzverfahrens.

Der Umfang und die Schwierigkeiten der Geschäftsführung sind von Verfahren zu Verfahren unterschiedlich. Diese Faktoren sollen bei der Vergütung berücksichtigt werden. Konkret wird der Gesetzgeber in der anzuwendenden Insolvenzverwaltervergütungsverordnung (InsVV).

Wert der Insolvenzmasse

Weil sich die Vergütung des Insolvenzverwalters nach dem Wert der Insolvenzmasse zum Zeitpunkt der Beendigung des Insolvenzverfahrens berechnet ...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

RENO - Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden