Dokumentvorschau

Aufenthaltsformen für Flüchtlinge, Akademiker und Azubis

IK Nr. 12 vom 15.12.2015 Seite 24

Ausländer, die auf Dauer in Deutschland leben wollen, müssen sich mit einer Vielzahl an rechtlichen Regelungen auseinandersetzen. Das Aufenthaltsgesetz, kurz AufenthG, regelt im Wesentlichen, welcher Aufenthaltstitel für einen Ausländer infrage kommt. Für Ausländer, die zum Studieren oder für die Ausbildung nach Deutschland einreisen wollen, wird eine zeitlich befristete Aufenthaltserlaubnis ausgestellt. Die Erlaubnis kann verlängert werden, vorausgesetzt derjenige nimmt regelmäßig an Integrationskursen teil.

Für Hochqualifizierte, Forscher und akademische Fachkräfte greift das vereinfachte Verfahren der „Blauen Karte EU“. Es gibt auch viele Bestimmungen für Ehepartner oder andere Familienangehörige, die nachkommen wollen. Der Ehepartner eines Inhabers einer Blauen Karte erhält zum Beispiel sofort eine Arbeitserlaubnis. Kritiker beklagen immer noch, das geltende Recht sei zu unübersichtlich und kompliziert.

Rechtsgrundlagen

AufenthG § 5 Allgemeine Erteilungsvoraussetzungen

(1)

Die Erteilung eines Aufenthaltstitels setzt in der Regel voraus, dass

1.

der Lebensunterhalt gesichert ist,

1a.

die Identität und, falls er nicht zur Rückkehr in einen anderen Staat berechtigt ist, die Staatsangehör...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

IK - Die Industriekaufleute

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden