Dokumentvorschau

Kleiner Knigge fürs Büro

RENO Nr. 8 vom Seite 16
Susanne Kowalski; Hamminkeln

Gute Manieren und Umgangsformen sollten eigentlich selbstverständlich sein. Dennoch lässt das Benehmen von Kollegen, Vorgesetzten oder Mandanten häufig zu wünschen übrig. Der Teufel steckt jedoch in Sachen „gutes Benehmen“ häufig im Detail. Dieser Beitrag fasst die wichtigsten Regeln rund um die Business-Etikette für Sie zusammen. Damit sollte Ihrem souveränen Auftritt im Büro nichts mehr entgegenstehen.

Aus der Praxis

Jule P. hat ihre Ausbildung in einer renommierten Düsseldorfer Kanzlei mit Schwerpunkt Immobilien- und Baurecht begonnen. Die Bürovorsteherin Frau Flex ist entsetzt. Jule erscheint direkt am ersten Tag zwei Minuten zu spät. Zwar begrüßt die junge Dame alle freundlich, jedoch nicht in der richtigen Reihenfolge. Sie beginnt bei den Azubis und schüttelt Frau Flex als letztes die Hand. Jule trägt lange künstliche Fingernägel in auffälligem Pink – sehr unpassend für die konservative und seriöse Kanzlei. Als einer der Rechtsanwälte kommt und Jule die Hand zum Gruß reicht, bleibt sie gemütlich sitzen. Beim gemeinsamen Mittagessen in einem Bistro taucht sie das Brot in die Suppe ein. Den Kaffeelöffel leckt sie genüsslich ab. Direkt nach der Mittagspause klingelt Jules Handy. I...

Schalten Sie jetzt das Produkt frei und lesen Sie weiter

;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren