Dokumentvorschau

Allgemeine Hygiene bei der Behandlung von Patienten

MFA Nr. 10 vom Seite 13
Gesundheitsökonomin (VWA) Kathrin Mann (MHBA); Regensburg

In einer Arztpraxis sind bestimmte Hygieneanforderungen zu erfüllen, um Infektionen bei den Patienten zu vermeiden. Anhand von unterschiedlichen Situationen der Patientenversorgung sollen in diesem Artikel die notwendige Struktur und die relevanten Prozesse der Hygiene vermittelt werden.

Antiseptik der Haut und Schleimhaut

Bei Punktionen oder Injektionen besteht immer die Gefahr einer Infektion. Umso wichtiger ist die Einhaltung der Haut- bzw. Schleimhautantiseptik. Damit soll sichergestellt werden, dass alle pathogenen Keime auf der Haut abgetötet werden. Vorhandene apathogene Keime, die der natürlichen Hautflora entsprechen, werden durch die Antiseptik reduziert. Laut Arzneimittel­gesetz dürfen Haut- und Schleimhautantiseptika nur für die jeweiligen Zwecke verwendet werden.

Info

Nach dem Medizinproduktegesetz dürfen Sie Desinfektionsmittel, unabhängig ob Haut- oder Flächendesinfektionsmittel, nicht aus einem Großbehältnis in eine Flasche umfüllen. Dies muss unter aseptischen Bedingungen erfolgen, was in der Praxis nicht gewährleistet ist.

Verwenden Sie in der Praxis VAH-gelistete Antiseptika für die Haut- und Schleimhautdesinfektion (VAH = ­Verbund für Angewandte Hygiene). Beachten Si...

Schalten Sie jetzt das Produkt frei und lesen Sie weiter

;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren