Dokumentvorschau

Rückenbeschwerden

MFA Nr. 2 vom 15.02.2020 Seite 2
Studiendirektor a. D. Notfallsanitäter Thomas Sörensen; Welmbüttel und Heidi Reimers, Ausbilderin bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein; Timmaspe

Jede Medizinische Fachangestellte kennt Rücken- und Gelenkschmerzen aus dem Praxisalltag oder sogar aus eigener leid­voller Erfahrung. Die statistischen Zahlen und Hinweise sind beeindruckend: 50 - 60 % der Männer und 60 - 70 % der Frauen leiden an Schmerzen im Rückenbereich. 10 - 15 % der gesamten Arbeitsunfähigkeitstage sind darauf zurückzuführen und die Kosten erreichen schwindelerregende Höhen: Jedes Jahr entstehen durch Rückenschmerzen etwa 15 Milliarden € an direkten und etwa 30 Milliarden € an indirekten Kosten.

Manchmal ist die Ursache nicht organisch

Interessanterweise finden sich auch bei umfassender und sehr gründlicher Diagnostik in vielen Fällen keine organischen Ursachen für die Schmerzen. Lässt sich anatomisch und neurophysiologisch kein Auslöser erkennen, sollte an erster Stelle verhindert werden, dass sich der Schmerz einen „festen Weg“ in das Nervensystem bahnt, die Chronifizierung soll unterbunden werden. Bettruhe ist nach Meinung von Experten verschiedenster Fachrichtungen in den meisten Fällen eine schlechte Empfehlung; vielmehr verhindern mäßiges Jogging und Schwimmen die Schmerzweiterleitung. Neben Wärme- und Kältetherapie werden kranken­gymnastische Behandlung...

Schalten Sie jetzt das Produkt frei und lesen Sie weiter

;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren