Dokumentvorschau

Investition und Finanzierung (III) – Die Erfassung einer Maschine im Rechnungswesen

IK Nr. 3 vom Seite 20
Dipl.-Hdl. Alexander Strasser; Vach

Innerhalb einer Serie befassen wir uns in der Rubrik Kaufmännische Steuerung mit Investitions- und Finanzierungsprozessen im Industriebetrieb. Im letzten Heft ging es um die Investitionsplanung und die verschiedenen statischen Investitionsrechenverfahren. Im folgenden Beitrag befassen wir uns mit der Ermittlung der aktivierungspflichtigen Anschaffungskosten der gekauften Produktionsstanzmaschine sowie deren Erfassung im Rechnungswesen.

Eine neue Maschine wird gekauft

Die Fritz Walter Formenbau GmbH hat sich für die Rotationsstanzmaschine „P 1612 Innopunch“ entschieden. Die Lieferung erfolgt durch den Hersteller Gillmann Maschinenbau AG in München. Ergänzende Komponenten liefert die Fa. Sprüngli & Jerzens aus Zürich. Ein mechanisches Zusatzmodul wird im Unternehmen selbst gefertigt. Im Kaufvertrag wurde eine Anzahlung in zwei Schritten vereinbart (1. Anzahlung 30 %, 2. Anzahlung 60 %, s. Beleg 1). Der Transport erfolgt durch einen Spediteur des Lieferanten.

Merke
  • Anzahlungen sind Teil-Vorauszahlungen des Auftraggebers aufgrund einer Vereinbarung im Kaufvertrag. Sie kommen im Anlagengeschäft, bei Gebäuden und bei Großaufträgen für Rohstoffe vor.

  • Eine Sonderform ist die vollständige Voraus...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

IK - Die Industriekaufleute

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden