Dokumentvorschau

Wege zum Hochschulabschluss für Industriekaufleute

IK Nr. 11 vom Seite 12
Dipl.-Hdl. Karsten Beck; Wiesenttal und Dipl.-Hdl. Michael Wachtler; Fürth

In der letzten Ausgabe haben wir Ihnen unterschiedliche berufliche Aufstiegsfortbildungen für Industriekaufleute vorgestellt. Welche Wege zum Studium es darüber hinaus für Industriekaufleute gibt, welche Studiengänge infrage kommen und welche Abschlüsse man erwerben kann, erläutern wir im folgenden Beitrag.

Wege zum Studium nach der Ausbildung

Industriekaufleute können auch ohne Hochschulstudium beruflich aufsteigen, indem sie sich über Maßnahmen der höherqualifizierenden Berufsbildung z. B. zum/r Fachwirt/in oder Betriebswirt/in fortbilden (s. IK 10/2020, S. 2 ff.). Die durch die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) neu eingeführten Bezeichnungen Bachelor Professional und Master Professional bringen die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung zum Ausdruck. Möchten Industriekaufleute aber dennoch ein Hochschulstudium absolvieren, führen verschiedene Wege dorthin. (s. Abb. 1).

Durch die Abiturprüfung kann die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (B1) oder Fachhochschulreife (B2, B3, B4) erworben werden. Der Erwerb des Abiturs kann dabei durch den Besuch der Berufsoberschule bzw. der Fachoberschule im Anschluss an die Berufsausbildung (B1, B2) oder im Rahmen einer Doppeltqualifizierung bzw. eines Zusatzangebotes bereits während der Berufsausbildung (B3, B4) erfolgen.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte um weiterzulesen!

IK - Die Industriekaufleute

Haben Sie einen Freischaltcode?

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden